Kiew-Lügen bröckeln: Und die grün-braune Querfront?

UkraineHeroina

So sehen Westmedien die Svoboda- und Maidan-Faschisten

Die Grüne Böll-Stiftung gab der faschistischen Svoboda-Partei Deckung, der grüne Eurokrat Werner Schulz verteidigte die Maidan-Faschisten in Maischbergers Talk-Show an der Seite der CDU-Vertriebenenfunktionärin Erika Steinbach, die ein Rechtsaußen-Image pflegt. Doch nun haben die Faschisten einen Fehler gemacht: Vor laufender Kamera folterte ein Svoboda-Parlamentarier in Kiew den Fernsehdirektor, weil dieser Putins Krim-Rede ausgestrahlt hat. Für die Grünen und die Mainstream-Medien wird es jetzt zunehmend schwieriger, die Maidan-Faschisten als marginal bzw. „russische Propaganda“ abzutun.

Der Medien-GAU für die Grünen ist perfekt: Die von ihnen gedeckten Maidan-Faschisten haben vor laufender Kamera die Maske fallen lassen. Ein hunderttausendfach abgerufenes Youtube-Video zeigt, wie Svoboda-Schläger, von denen einige es dank der Maidan-Bewegung bis zum Parlamentarier gebracht haben, in das Büro des Fernsehdirektors stürmen. Der kleine Mann im Anzug wird von bulligen Angreifern bedrängt, dann erkennt man genau, wie einer der Schläger  ihm einen Karateschlag auf den Kehlkopf versetzt, wie ein Profikiller. Der Täter ist Igor Miroschnitschenko, der in der Putsch-Regierung für Pressefreiheit zuständig sein soll.

Unter dem potentiell tödlichen, aber wohl absichtlich nicht voll ausgeführten SchlagSvobodaAttake sackt der Journalist in seinem Sessel zusammen, greift sich röchelnd an die Kehle und ringt nach Luft. Man erfährt, er wäre bei diesem Überfall abgesetzt worden, weil er noch von der alten Regierung stammte. Einige deutsche Journalisten etwa bei n-tv von Bertelsmann zeigen sich nur begrenzt empört, berichten zwar von Sorgen bei OSZE und Amnesty International, aber schwanken sonst zwischen klammheimlicher Freude und stiller Bewunderung für den Folterknecht:

„Der Angreifer ist ihm körperlich überlegen. Er hat einen blonden Pferdeschwanz, seine Kleidung wirkt edel. Er trägt einen knielangen hellgrauen Blazermantel, darunter einen dunklen Anzug und spitz zulaufende Schuhe. Es handelt sich um den Swoboda-Abgeordneten Igor Miroschnitschenko. Begleitet wird er von drei oder vier Parteikollegen… Igor Miroschnitschenko entschuldigte sein Verhalten später damit, dass er von seinen Gefühlen übermannt worden sei. Einen Rücktritt lehnte der ehemalige Sportjournalist jedoch ab.“ n-tv

Nun erst kommen einige Mainstreamer mit leisen Zweifeln an ihren friedlichen Maidan-Demonstranten: „Der Westen entdeckt Svobodas hässliches Gesicht“ staunt plötzlich die Süddeutsche  meint Michael König (SZ) angesichts dieses Terrors gegen die Medienfreiheit:

„Sie seien Faschisten und brandgefährlich, sagt der Kreml. Der Westen hat die ukrainische Regierungspartei Swoboda bisher hingegen als notwendiges Übel betrachtet. Dass ein Swoboda-Abgeordneter jetzt einen TV-Direktor verprügelte, könnte die Position ins Wanken bringen… Für die ukrainische Regierung sind die Bilder der größte anzunehmende Publicity-Unfall. Westliche Politiker stehen unter Druck. Und Russland empfindet das Video als Bestätigung.“

Medienlügen aufgeflogen

Das so dokumentierte Vorgehen der Maidan-Faschisten zeigt eine Foltermethode, mit der in der Westukraine vermutlich viele Funktionsträger der demokratisch gewählten Regierung Janukowitsch zum Rücktritt „überredet“ wurden –ohne dass unsere gleichgeschalteten Mainstream-Medien davon berichteten. Man musste schon russische oder kleine Linksmedien oder den Britischen Guardian lesen, um etwas über den rechtsextremen Flügel der Maidaner zu erfahren. So erfahren wir nur allmählich immer mehr über den Putsch-Poker um die Ukraine, den die West-Medien uns als „größte Massenbewegung zivilen Ungehorsams in der Geschichte Europas“ verkaufen wollten.

Aber nun lässt sich das gewaltsame Vorgehen von Svoboda, Dreizack, Rechtem SvobodaProtestersSektor und anderen nicht mehr leugnen –und das faschistoide Verständnis von Pressefreiheit der Maidan-Bewegung ebensowenig. Die Grüne Böll-Stiftung war bei der Gleichschaltung der deutschen Medien, die den Svoboda- und Maidan-Faschismus leugnen bzw. verharmlosen sollten, als Drahtzieher aufgetreten. Nun steht sie vor dem Scherbenhaufen ihrer Medien-Strategie, die zudem einen zynischen Missbrauch des Namens von Nobelpreisträger Heinrich Böll darstellte.

Grüner Eurokrat Schulz deckte die Maidan-Faschisten bis zuletzt

Einen Tag zuvor hatte der Grünen-Eurokrat Schulz in Maischbergers MaischbergerARD-Talkshow vom 18.März den Svoboda-Faschisten noch wortgewaltig Deckung gegeben. Die ARD-Sendung war zwar tendenziell auf Anti-Putin-Propaganda hin angelegt, man hatte jedoch einen russischen Journalisten, den notorischen Alibi-Linken Gysi und sogar Peter Scholl-Latour eingeladen. Der prominente Scholl-Latour hatte sich schon lange gegen den Mainstream der westlichen Ukraine-Darstellung gewandt und dafür im Internet soviel Rückenwind erhalten, dass die ARD ihn nicht länger ignorieren konnte.

„Wenn Sie sich einmal anschauen, wie einseitig die hiesigen Medien, von TAZ bis LatourWelt, über die Ereignisse in der Ukraine berichten, dann kann man wirklich von einer Desinformation im großen Stil reden…“ Peter Scholl-Latour im Internet

Der Tenor der ARD blieb jedoch beim Mainstream: „Europas Diplomaten gegen den Kalten Krieger aus Moskau“ (ZDF-Slogan). Eine Kurzdoku bombardierte die Zuschauer vorweg mit Bildern der Verbrechen der Russen bzw. Sowjets seit dem Zweiten Weltkrieg, von der Niederschlagung von Protesten in der DDR und Ungarn über den Prager Frühling bis zum Einmarsch in Afghanistan. Ein zarter Einwand von Gysi „war da nicht auch mal was in Vietnam?“ wurde von Maischberger abgebügelt,

Überhaupt sorgte Maischberger in ihrer Moderation dafür, dass der Grüne Schulz, WSchulzGrueneein strammer Putin-Gegner, dominierte. Der grüne Eurokrat schwor penetrant und lautstark auf die Demokratie der Maidan-Bewegung, schimpfte auf Putin, befand aber alle Beschlüsse des Kiewer Putsch-Parlamentes für einwandfrei und brüllte eins ums andere mal alle Kritik am Westen nieder. Schulz hielt sich dabei streng an die Gleichschaltungs-Richtlinien der Grünen Böll-Stiftung: Alle Informationen über Rechtextreme vomBanderaUkraine Maidan totzuschweigen. Obwohl ihm Gysi den Svoboda-Faschismus um die Ohren schlug und Scholl-Latour ihn über den ukrainischen Erzfaschisten Stepan Bandera aufklärte, verlor Schulz dazu keine Silbe. Er stellte sich taub, redete ablenkend dazwischen und wechselte statt eines Dialogs das Thema. (Bild: Svoboda-Faschisten demonstrieren für Bandera)

Dabei war der Kriegsverbrecher Stepan Bandera, der von Janukowitsch‘ Vorgänger-Regierung in Kiew zum Volkshelden erklärt wurde, kein Unbekannter. Das Orangene Timoschenko-Kiew erntete damals Proteste aus Warschau, Israel und jüdischen Gemeinden auch in Deutschland, da Bandera im Zweiten Weltkrieg auch inBanderaBriefmarke die Ermordung von Polen und Juden verwickelt war. Janukowitsch entzog Bandera diese Ehrungen wieder, zog sich damit aber den Hass vor allem westukrainischer Faschisten zu. Das war für Maischberger aber kein Thema, Scholl-Latour konnte kaum drei Worte dazu sagen, da bekam schon wieder der Grüne Maidan-Verklärer das Wort.

Da Maischberger den Grünen Schulz in ihrer Moderation nach Kräften unterstützte, gelang es der ARD wieder einmal, die Svoboda-Faschisten medial weitgehend in Deckung zu halten. Gleichwohl dürften viele ARD-Zuschauer, sofern sie bis Mitternacht vor dem Fernseher ausharren konnten, hier erstmals wenigstens etwas mehr über die Maidan-Faschisten erfahren haben. BILD geißelte Scholl-Latour dann noch als Putin-Freund und zieht ein wirres Fazit:

„Es wird heftig diskutiert: Laut, durcheinander, wirr! Sandra Maischberger begrüßt eine äußerst muntere Runde, die sich aber schnell im gegenseitigen Bekämpfen verliert. In diesem Zwist wirkt die Talkerin fehlplatziert, sagt irgendwann hilflos in die Runde: „Wenn Sie gleichzeitig reden, versteht Sie niemand.“ Das stimmt, der Zuschauer verliert recht schnell den Überblick, hört nur noch einen vielstimmigen Chor und schaltet ab.“ BILD

Dem Grünen Werner Schulz gönnt BILD nicht die „Dominanz“, die EU-Wahl steht an… und das Animieren zum Abschalten war wohl auch beabsichtigt, wenn schon mal einer Klartext redet. Doch in Sachen Propaganda hat vermutlich Phoenix den Vogel abgeschossen.

Dokusender Phoenix gleichgeschaltet

Phoenix blieb in seiner das Krim-Referendum journalistisch begleitenden JD500088.JPGSchwerpunkt bei der Böll-Version, die Kiewer Maidan-Faschisten seien nur russische Propaganda und war voll der Empörung, dass die pro-russische Seite diese Faschisten für ihren Wahlkampf nutzte. Zum Referendum selbst behauptete die Moderatorin, es enthalte gar keine Wahlmöglichkeit, sondern nur die Alternativen: Anschluss an Russland sofort oder später. Dabei war die Alternative ein Verbleib bei der Ukraine bei mehr Autonomie. In zahlreichen Vor-Ort-Interviews fand Phoenix auf der Krim kaum Befürworter der Russen, aber immer wieder eine Olga oder einen Stepan, die Angst vor Putin hatten oder die Russen generell nicht mochten und den Niedergang ihrer Firma befürchteten.

Dabei brachte der sonst besinnlich-dröge Dokusender seinen aufgeregten JD500101.JPGKrim-Krisen-Schwerpunkt vor dem Hintergrund von dämonisierenden Putin-Bildern. So etwa ein Bild, das den GUS-Präsidenten mit gierig ausgestreckter Klaue zeigt, wie er nach der hübschen Phoenix-Blondine zu grapschen scheint. Ein anderes Bild zeigte Putin mit geballter Faust und derart verzerrtem Gesicht, als hätte ein Phoenix-Praktikant mit Photoshop nachgeholfen, um es zu einer teuflischen Fratze zu deformieren.

JD500092.JPGDazu plapperte die Phoenix-Blondine von russischen Schlägern auf der Krim und der Sender zeigte Putin neben einem üblen Burschen mit Keule und hasserfülltem Blick (rechts mit schwarzer Mütze). Dieses Bild kannten wir allerdings schon, aber als das eines Schlägers des „Rechten Sektors“, der Bruderpartei von Svoboda, die brutal gegen Janukowitsch-Anhänger vorging –und gegen Kommunisten, Russen und Juden.Von möglichen JSOC-Operationen war nicht die Rede, aber es ist merkwürdig still geworden um die zunächst lauthals skandalisierten Todesschüsse auf dem Maidan und die Suche nach den Mördern…

Der öffentlich-rechtliche Sender Phoenix benutzte damit eine doch recht platte Propaganda-Methode, wie man sie sonst eher bei Gazetten wie der rechtsradikalen Gazette ABC findet. Die spanische Zeitung, die immer noch dem Franko-Faschismus nachjammert, zeigte ein Foto von Polizeigewalt in Ägypten und jubelte es den Lesern als sozialistische Polizeigewalt in Venezuela unter. Von unseren immensen GEZ-Gebühren könnten wir doch etwas qualifiziertere Manipulationstechniken erwarten.

Dasselbe Bild war schon im April 2013 benutzt worden. Nach den gewaltsamen Protesten nach der Präsidentschaftswahl in Venezuela

25 Gedanken zu “Kiew-Lügen bröckeln: Und die grün-braune Querfront?

  1. Spätestens als die Grünen versuchten der Bevölkerung vorzuschreiben was – oder was sie nicht – essen soll, outeten sie sich als Faschisten, wenn man Faschischten als Leute definiert, die erwachsene Leute umerziehen und „bekehren“ wollen! Und ihnen Vorschriften machen, die in die persönliche Lebensgestaltung hineingehen. Da sind Extremisten vom rechten und linken Rand, sowie Religionsgemeinschaften mit Seligmachmonopol absolut gleich!
    Die fieseste menschliche Eigenschaft ist nun mal das Sendungsbewußtsein – und darüber kann man wirklich unwichtige und dumme Personen dazu bringen sich für unheimlich wichtig zu halten.

    Auf der anderen Seite handeln die Grünen stets im Sinne des amerikanischen Imperiums! Schon ihre Vorläufer haben „Amis raus aus Vietnam“ demonstriert, aber nicht „Amis raus aus Europa“, was wesentlich mehr Sinn gemacht hätte! Auch für die Abschaltung relativ sicherer deutscher Kernkraftwerke einzutreten und dabei die in Deutschland stationierten amerikanischen Atombomben zu „übersehen“ – was ja Mitteleuropa zum Angriffsziel machen könnte – zeigt den wahren Charakter der Grünen!
    Da das einzig verbliebene Imperium, das nach der Weltherrschaft strebt, mit dr „orangenen Revolution“ sich die Ukraine nicht dauerhaft habhaft machen konnte, entblödet es sich nicht sich in der „Not“ mit jedem zu verbrüdern. Schließlich haben auch amerikanische Banken den Wahlkampf Hitlers mitfinanziert – um anschließend einen großen Krieg erst zu beliefern und dann mitmachen zu können??? Schließlich sah die amerikanische Wirtschaft nach 1929 ähnlich bescheiden aus wie heute. Nach Aussage eines hochrangigen US-Diplomaten haben die USA schließlich keine dauerhaften Freunde oder Feinde, nur dauerhafte Interessen. – Und diese richten sich nun mal z.Zt. gegen Rußland und China.

    Daß unsere mit knapp 18€ pro Haushalt zwangsalimentierten Staatsrundfunkanstalten den Zuschauern zumuten anderen Leuten beim Quatschen zuzusehen anstatt richtige, aber dafür teurere Programme anzubieten, steht auf einem andern Blatt!
    Wenn die meisten Medien weltweit unter 10 Leuten gehören ist eine offizielle Zensur unnötig weil kritische Journalisten, die etwas Anderes vertreten als ihre Arbeitgeber, erst garnicht eingestellt werden.

    • Die Grünen wollten ja sogar dem Mann, der sie erstmals in eine Bundesregierung holte und damit ihre machtgeile Funktionärskamarilla überhaupt erst ans Ziel brachte, Gerhard Schröder, einen Maulkorb verpassen -weil er nicht die CIA-Linie vertritt, sondern für Putin ist. Es ist ein Unterschied, ob man selbst hemmungslos korrupte Politik macht und Lügen verbreitet, um das zu vertuschen, oder ob man auch noch gut totalitär denen einen Knebel verpassen will, die dagegen argumentieren: Grüne Zensur, Grüner Totalitarismus halt.
      Grüne sind an Redeverbot für Ex-Kanzler Schröder gescheitert
      …Die Grünen im EU-Parlament hatten noch einen genialen Einfall. Die Fraktionsvorsitzenden Rebecca Harms und Daniel Cohn-Bendit hatten noch einen Ergänzungsantrag eingebracht, mit dem Ex-Kanzler Schröder ein Redeverbot verhängt , er zumindest aber seitens des Parlaments öffentlich gerügt werden sollte….
      http://www.heise.de/tp/artikel/41/41228/1.html

    • Demnach wären ja alle Sozialarbeiter und Justizbeamte, die Inhaftierte, Süchtige usw. erziehen wollen Faschisten? Wohl kaum. Und ob einige Hindusekten das sind, weil sie Fleischessen tabuisieren?
      Willst du selbst mit deinem Post nicht wen erziehen? Warum sonst was schreiben? Aber du hast recht:
      Wählerisch sind die Grünen ja nicht, was ihre Verbündeten angeht -solange die nur rechts stehen
      http://www.hintergrund.de/201405083098/politik/inland/auf-dem-rechten-auge-blind.html

    • Und korrupten Filz hat die Böll-Bande auch zu bieten:
      „Den Atlantizismus in Zentraleuropa beleben: Gefahren und Möglichkeiten“. Keynote-Speakerin ist unter anderem Victoria „Fuck-the-EU“ Nuland, Ehefrau von Robert Kagan (PNAC-Kriegshetzer), und im US-Außenministerium für Europa und Eurasien zuständig. Unter den exklusiv eingeladen Teilnehmern des Forums befinden sich keine aus Deutschland, mit zwei Ausnahmen: Marieluise Beck, Osteuropasprecherin der grünen Bundestagsfraktion und Ehefrau des Co-Vorsitzenden der Heinrich-Böll-Stiftung Ralf Fücks, sowie deren gemeinsame Tochter Charlotte Beck, inzwischen im Washingtoner Büro der Stiftung Programmdirektorin für den Bereich Außen- und Sicherheitspolitik.
      http://www.heise.de/tp/artikel/44/44278/1.html

  2. Welch eine üble Hetze wird in Deutschland betrieben ? Da braucht sich Obama nicht mehr die Hände schmutzig zu machen – der Hofhund Deutschland wird es schon richten.

    • Offenbar musste der Rechte Sektor in Odessa eine Schlappe erleben. Wie Itar-Tass berichtet, hat der Gouverneur Ihor Palitsya die Kämpfer des Rechten Sektors und der so genannten Maidan-Selbstverteidigungskräfte an den Kontrollposten durch Soldaten ersetzt. Dem Rechten Sektor wird auch die Verantwortung für den Brand im Gewerkschaftshaus in Odessa angelastet -40 Tote! Ein Brand in Kiew nach ähnlichem Muster aber viermal mehr Toten wird von unseren Medien verschwiegen… spinnen die, die Römer der ARD?

      Wollen wir doch mal zusammenfassen, was in der Ukraine los ist. Der Westen unterstützt ein faschistisches Regime, das eine demokratisch gewählte Regierung am 21. Februar gestürzt hat. Dieser gewaltsame Umsturz in Kiew wurde von den USA und der EU lange vorbereitet und grosszügig mit Personal, Material und Geld ausgestattet. Diejenigen im Osten und Süden der Ukraine, die sich gegen das Putsch-Regime wehren, weil sie sich als Minderheit gefährdet fühlen, werden vom Westen als „Separatisten“, „prorussische Militante“ und sogar als „Terroristen“ bezeichnet. Die Nazis des „Rechten Sektors“ dürfen wüten wie sie wollen, Menschen erschlagen und ermorden. Wer sich dagegen verteidigt wird mit Soldaten und Panzern des Regimes angegriffen. Demokratische Volksabstimmungen werden als illegal bezeichnet, dafür ist das Fascho-Regime legal und wird anerkannt. Eine völlig verkehrte Welt. Die Faschisten sind die Guten und die Antifaschisten die Bösen.

  3. Warum streben kleine Völker und Länder freiwillig nach einen Anschluß an Russland (Krim, Istrien, Osetzien u.a.) und die USA und EU müssen blutige Kriege(Syrien, Libyen u.a.) und „Revolutionen“ anzetteln um ihre Einflußphäre zu erweitern. Danach sollten einmal unsere Politiker einmal selbst fragen. Und eine Volksabstimmung ist die höchste Form der Demokratie. Damit diese höchste Form der Demokratie nicht bei uns wirken kann, werden Volksabstimmungen mit ungewissen Ausgang erst gar nicht zugelassen.

    • da liegst du aber völlig falsch. Libyen, da wollte der Westen nur das gute Öl und einen töten, der sich „Sozialist“ nannte. geht ja nicht, auch wenn das mit Sozialismus nur soviel zu tun hatte, als da Geld in Bildung und Gesundheit gesteckt wurde statt nur in Militär und Luxus für die Reichen. schlimm genug. Syrien gings gegen Russland.
      Aber Recht hast doch bei Jugoslawien. da wollte die EU hin und ging über Leichenberge, mit Lügen gepflasterter Kriegspfad. Feind nannte sich wieder irgendwie „Sozialist“ und hatte relativ gute Sozialsysteme, sicher nur Zufall. jetzt ist ja alles niedergemacht in Belgrad und Tripolis, da fragt keiner mehr nach vorher noch existiert habenden Bildungs- oder Rentensystemen. die hätten aber den EU-Neoliberalismus Lügen strafen können mit seiner H4-Diktatur usw.

  4. Russland-Hetzdoku von Maischberger über Ungarn, Prager Frühling, Afghanistan:
    Gysi hält dagegen Vietnam? Da hat der Alibi-Linke aber einiges vergessen, was der Westen an Dreck am Stecken hat: Korea, Vietnam, Laos, Kambodscha, Indonesien (Holocaust 1 Mio. Tote), Iran, Algerien, Chile (Kissinger lässt Allende meucheln), Honduras, El Salvador, Nicaragua, Grenada usw. usf.
    Die Verbrechen der Sowjets wirken dagegen eher bescheiden -Fazit: Maischbergers Propaganda setzt ein verdummtes Publikum voraus, das kaum Kenntnis der Geschichte der letzten 50 Jahre hat.

    • @Fawkes

      Die Bolschewisten haben kurz nach dem Errichten ihrer Terrorherrschaft sytematisch 14 Mio Menschen(in den 20ziger Jahren) verhungern lassen.
      Der Rest wurde als Klassenfeind ausgerottet, ca. 40 Mio Menschen bis 1990
      Von wegen eher bescheiden………

      • Niemand will hier die Opfer des Stalinismus leugnen… aber viele der Verhungerten wären wohl unter der Terrorherrschaft der Zaren genauso gestorben, die der Freiheitskampf der Bolschewiken beendet hat. Danach haben die Westmächte die junge Sowjetrepublik mit Terror in einen blutigen Bürgerkrieg getrieben -viele der Opfer, die Hetzer gegen den Kommunismus Stalin zuschreiben wollen, fielen in Wahrheit diesem „Weißen Terror“ zum Opfer.

  5. hab mal nachrecherschiert…
    wikilügia meint
    „Schulz gilt als herausragender Rhetoriker und als Querdenker[1] sowie als einziger profilierter Bürgerrechtler aus der DDR, der sich in seiner Partei dauerhaft durchsetzen konnte.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Schulz

    also alte CIA-Schule, trainiert für die politische Agitation gegen den DDR-Staat, danach über Netzwerke in Führungsposition gebracht, alles klar

  6. Die Grünen vom CIA unterwandert?
    Ach, daher die Militaria-Wende 1998, als Joschka Fischer Kriegsvizekanzler wurde.
    Wie kam Fischer noch mal an die Macht? Als Autonomer Steinewerfer erst die Linke militant gemacht, dann den langjährig für Petra Kelly aufgebauten Posten als Außenministerin abgegriffen -nach deren angeblichen „Doppelsuicid“ mit General Bastian…
    Hat Fischer ein Alibi für die Todesschüsse vom Maidan?

  7. Erst unterstützen die Grünen die Pädophilen und nun auch noch die Faschisten.
    Was sind die Grünen denn für eine Partei?
    Meine Antwort ist so einfach und schwarz -weis, wie es sich die Grünen auch machen: pädophile Faschisten

    • Das Pädophilen-Grünen-Ding war aber eine aufgebauschte Propagandanummer. Wie man sieht halten die meisten Schwarzen und Roten da zusammen (EdathiFall) wenn sie was vertuschen wollen -sogar parteiübergreifend
      nur ein SPDler hat geplaudert, wollte wohl dem Kollegen sein Büro haben

  8. Die Grünen waren schon immer die fünfte Kolonne der USA (dafür wurden sie ja gegründet). 90% der Grünen sind sowieso pervers. In der BRD setzen die sich gegen Rechtsextremismus ein (wie übrigens auch Klitschko!), und in der Ukraine setzen die sich FÜR Rechtsextremismus ein! Wenn die einfach nur irre wären, dann könnte man darüber ja lachen. Es steckt aber system dahinter (siehe erster Satz), und das ist gar nicht lustig!

  9. Erika Steinbach, die ein Rechtsaußen-Image pflegt. -Was für ein Schwachsinn!Steinbach arbeitet seit Jahren mit Polen zusammen an Projekten zur Versöhnung.Das soll Rechtsaußen sein?

  10. So selten scheint das bei den ÖffRechtsMedien auch wieder nicht zu sein:

    Am Sonntag dem 15.04.2012 berichtete die Tagesschau über Homs, Syrien. Als Beweis dass die syrische Armee den Friedensplan nicht einhält präsentiert sie ein Video. Am selben Tag berichtete das ZDF über einen angeblichen Vorfall aus Kabul, Afghanistan. Das selbe Video aber vollkommen andere Berichterstattung. Versucht man hier die Zuschauer für dumm zu verkaufen oder handelt es sich einfach nur um unseriöse Berichterstattung?
    http://www.net-news-express.de/index.php?page=player&v=rhVF9l3Gnmg

  11. Unterstützer von Russland stellt man als betrunkene Schläger dar
    Informationsblockade wurde bei Ihnen (in Deutschland) durchbrochen. Seit einigen Tagen lese ich die Diskussionen, Artikel und Nachrichtungs-Sites und ich bin überzeugt davon, dass Deutschland, zum größten Teil, sieht das wirkliche Bild von dem kennt, was geschieht. In der Ukraine, im Gegenteil, wächst Zensur und glatte Lüge Tag fuer Tag. Zum Beispiel, die Kundgebungen im Süd-Osten des Landes (sie gehen jeden Sonntag, beginnend mit dem 22 Februar und bis jetzt), von bis zu 60.000 Anhängern, bezeichnet man als „einige Proteste der verrueckten Rentner“. Kein Wort wird über die reguläre Festnahmen, Schläge und Entführungen von Aktivisten gesagt: Tatsache ist, dass die Polizei nur unbeteiligt beobachtet oder dazu beitraegt.
    Selbst wenn Rechte-Sektor-Militante unter dem Zwang der Menge festgenommen wuerden, dann werden sie nach ein paar Tagen freilassen, ohne etwas Gebühr. Niemand wurde für die brutalen Schläge Rentner-Veteran in Kiew (der operiert werden musste) bestraft -und auch dies stillschweigend. Also wurde auch der Abschaum freigelassen, der in einer Schießerei in Charkiw einen Junge getötet hat. Unterstützer von Russland stellt man als betrunkene Schläger dar. Jede Konfrontation schildert man zu Ungunsten der Süd-Ost, dabei montiert man falsche, inszenierte Videos.

    Wir waren auf der Krim sicherer -denn nach der Volksabstimmung, Rückkehr nach Russland, unter dem Schutzmantel der Schwarzmeerflotte und ihrer Bodentruppen fühlen wir uns entspannt. Aber was passiert in der Ukraine, ist wirklich erschreckend. Wir sind ständig dabei zu schreiben, um von Freunden und Bekannten und Informationen aus erster Hand zu erhalten. Sie informieren uns über realen Ereignisse und senden Videos von ukrainischen Medien. Sie sind es -nicht europäischen- die falschesten Medien in der Welt. Sie schnauben vor Hass, wie Radio RTML in Ruanda während des Völkermords an Tutsis geschnaubt hat. Ein wenig mehr – und Horden von Zombies aus der westlichen Ukraine kommen wirklich eilig in den Osten, um alle die Russisch sprechen zu töten. Russland wird uns zu schützen wissen. Der Russischsprachigen Bevölkerung der nördlichen und zentralen Regionen werden die Wurzeln abgeschnitten. Süden und Osten wird sich wehren – und starten einen Bürgerkrieg.

    Es gibt einzige Möglichkeit, diese zu verhindern: durch rechtliche Föderalisierung. Und darüber spricht Putin. Aber Kiew und der Westenlaender verschwenden Zeit, und die westliche Ukraine ist dagegen: dann würden sie nicht in der Lage, sich frei in Subventionen aus den Industrieregionen leben.

    Wenn Sie – Ihr Online-Ressource und solchen – für wahrheitsgemäße Darstellung der Ereignisse in der Welt kämpfen, schreiben bitte über das, was in der Süd-Ost Ukraine passiert.

  12. kubanka · 23/03/2014 at 00:36
    Die Bolschewisten haben kurz nach dem Errichten ihrer …

    Kubanka, du vergißt anbei, daß die Bolschewisten der Machtapparat der Freimaurerischen UdSSR war. Rußland war in der Klammer dieser Verbrecher. Jetzt hat Rußland diese Bürde abgeschüttelt und nimmt Kurs auf seine Bestimmung: Die Botschaft von Fatima!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s