Tsipras Tragödie: Grexit abgewehrt, Athen am Ende

Prometheus

Athen. Horrormeldungen über die Kriegsdiktat-Forderungen der Troika von Merkel, Schäuble und Juncker lassen Tsipras als Verlierer dastehen, was wohl auch ihr Ziel war. Viele Griechen sehen ihren sozialistischen Staatschef erstaunlicherweise dennoch positive -er habe gut gekämpft. Tsipras-Hasser überschütten ihn mit Häme, er habe seine Ideale verraten. Doch das ist falsch. Es ist Teil einer perfiden Kampagne, für die Merkel verantwortlich ist und die Berlin bald auf die Füße fallen könnte: Anders als in deutschen Medien, sieht die Welt (auch die westliche!) die deutsche Rolle kritisch. Der häßliche Deutsche ist wieder da (Washington Post). Was Merkel für ihre von BILD, Spiegel & Co. rassistisch aufgehetzten Wähler den Griechen angetan hat, fällt auf alle Deutschen zurück.

Die Empörung über das brutale Vorgehen Merkels bzw. Schäubles, bei dem sogar der offene Bruch mit Frankreich riskiert wurde, erfasste sogar Westmedien (außer der deutschen Ziegenpresse). Die konservative Washington Post warnte vor der Rückkehr des „grausamen Deutschen“, bei der ein in Dekaden akkumuliertes politisches Kapital von Berlin binnen kürzester Zeit verspielt wurde:

A divided Germany rose from the ashes of the Nazi defeat in World War II, weathering the Cold War to transform into one of the good guys. Modern Germany quickly molded itself into the standard-bearer of global pacifism, a hotbed of youth culture and the tree-hugging Lorax of nations in the fight against climate change. But, just like that, the image of the “cruel German” is back… Germany — more specifically, its chancellor, Angela Merkel…Washington Post

hashtag #Boycottgermany

Das konservative US-Hauptstadtblatt zitierte weiter den französischen Figaro, der das Diktat Berlins folgendermaßen zusammenfasste: „Es sind Bedingungen einem kleinen Mitgliedsland aufgezwungen worden, die früher nur durch Waffengewalt durchgesetzt werden konnten.“ Ferner amüsiert die Washington Post ihre Leser mit einem kursierenden Boykottaufruf für deutsche Produkte und damit, dass Angela Merkel als Horrorfilm-Kannibale Hannibal Lecter aus „Das Schweigen der Lämmer“, also als Angela Lecter dargestellt wird und Wolfgang Schäuble als IS-Islamist (wohl für das US-Publikum die schlimmste Hassfigur), was zum viralen Netzmem wurde:

„In the aftermath of the deal with Greece, the hashtag #Boycottgermany — calling on users not to buy German products — has started trending on Twitter. Evoking Hannibal Lecter, the cannibal from “The Silence of the Lambs,” some are sharing caricatures depicting Merkel as an E.U.-eating “Angela Lecter.” A cartoon portraying Wolfgang Schäuble — Merkel’s even-harder-line finance minister — as a knife-wielding killer from the Islamic State militant group has gone viral.“ Washington Post

Spiegeltit_FauleGriechen

Hetzerischer Anti-Griechen Titel (SPIEGEL, Bertelsmann)

Die Washington Post ist dabei keineswegs ein Einzelfall. Die bekannte US-Newssite Foreign Policy verglich Berlin mit einem Bulldozer, der Athen erobert und der „Werte wie Demokratie und nationale Souveränität zertrampelt“ habe, um einen „Vasallenstaat“ zu errichten. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis Deutschland weitere Opfer in den „monströsen, undemokratischen“ Schuldenturm, zu dem Europa verkommen sei, werfen würde. Der Britische Guardian kritisierte, das Berliner Diktat sei „grausam um der Grausamkeit willen.“ Sowohl die US-Wirtschafts-Newssite Bloomberg als auch das britische Blatt The Telegraph veröffentlichten Leitartikel, in denen die BRD aufgefordert wurde, aus der Eurozone auszutreten, und bezeichnete Griechenland als ein „okkupiertes Land“, in dem grundsätzliche demokratische Spielregeln ausgehebelt werden. Die konservative Zeitschrift Forbes warnte, dass der „deutsche Sparsadismus“ gegenüber Hellas im Endeffekt einen Kriegsgrund darstelle, bilanziert telepolis die Auslandsmedien.

Am Ende des Tages wird Merkel sich vielleicht fragen müssen, ob ihr Amoklauf nicht den Deutschen mehr geschadet hat als den Griechen. Tsipras bleibt immerhin noch die Hoffnung auf Wahlen in Madrid im Herbst, die ihm mit Podemos einen wertvollen Verbündeten in EU-Brüssel bringen könnten. Dann könnten die verrückten Finanz-Kriegsdiktate Berlins an Athen neu auf den Verhandlungstisch kommen.

13 Gedanken zu “Tsipras Tragödie: Grexit abgewehrt, Athen am Ende

  1. Lügenpresse zum Unwort des Jahres zu erklären war wohl ein Beispiel für Lügengermanismus…
    wenn die NSU-VS-BND-Leute nicht diese anderen häßlichen Deutschen mit ihrem deppenhaften „Lügenpresse auf die Fresse“-Gebrüll mobilisiert hätten, hätten die sich gar nicht getraut, das böse Wort zu kritisieren -gute Darstellung der Außensicht auf Deutschland!!!!🙂

  2. Wer sich seinen Fernseher verlässt (das tut die Mehrheit der Zeitungsanalphabeten) ist nicht viel besser dran als die BILD-Leserdeppen… so hat die ARD schon abgewirtschaftet. Rückgradlose Knechte, widerlich

  3. Dieses Spiegeltitelblatt von letzter Woche ist wirklich Nazi-„Stürmer“-Stil (nur dass das NS-Hetzblatt „Stürmer“ Juden mit großen Nasen zeigte, aber die rassistischen Karikaturen der Nazi-Faschisten sahen wirklich denen vom SPEIGEL ähnlich!).
    Wo die Griechen jetzt in der aufgehetzten deutschen Öffentlichkeit total am Boden liegen, trauen sich diese „Journalisten“ sowas, zutreten bis das Blut spritzt ist die Devise solcher Feiglinge.

    • Dazu noch ein Nachschlag: Die SPEIGEL-Putschtruppe von Kiew und Athen hat nun selber einen „Putschisten“ entdeckt: Ausgerechnet den gewählten Varoufakis!!! Er habe einen „Putsh“ gegen die eigenen Behörden geplant -gegen das korrupte Finanzamt, da wollte er einen Hacker ansetzen, um die Steuerdaten der eigenen griechischen Millionäre zu bekommen, um sie endlich besteuern zu können; und gegen die eigene Zentralbank, um endlich Finanzpolitik machen zu können.
      Wie hirnlos faschistisch muss eine Journaille eigentlich sein, um dies einen „“Putsch“ zu nennen??? Ein Putsch war es, dass die korrupten Finanzbeamten ihrem demokratisch gewählten Finanzminister die Daten und den Gehorsam nicht freiwillig gaben -bzw. die Putshisten sind jene, die diese Destruktion der Sysriza-Politik betrieben haben, auch von außen: Merkel und feige hinter ihren Blättern versteckt, auch die SPEIGEL-Journaille selbst!
      Quelle: http://lostineu.eu/ein-putsch-und-seine-hintergruende/

  4. Wer glaubt eigentlich noch dass Merkel so regiert wie sie gerne möchte. Diese Type, genau wie Schäuble übrigens, wird von der US-Schattenregierung über Washington ferngesteuert.
    Das ist allerdings absolut keine Entschuldigung für diese beiden korrupten soziopathischen Typen!

    Man muss sich aber die Frage stellen warum wird auf Befehl der usraelischen Schattenregierung wieder bewusst das Bild des hässlichen Deutschen aufgebaut?
    Welches Ziel wird damit verfolgt?
    Cui bono?

    • Ich glaube nicht einmal dass die Amis hinter Merkel/Stäuble stehen. Die wollen kein Grexit von wegen NATO Geopolitik. Ich würde eher sagen, es steckt das Finanzsystem dahinter, das es sich nicht erlauben kann, dass ein Stein aus dem Gemäuer fällt. Abgesehen davon, dass sich die EU im Moment keine Links-Regierung vor allem im Süden leisten kann

      • oder Merkel+Schäuble erfüllen stur die Befehle ihrer Schmiergeldgeber ausder dt. Exportindustrie -die scheffelt Milliarden allein wenn der Euro fällt (das haben die bitter nötig, jetzt wo langsam die Chinesen nicht mehrsoviele VWs und Benzbonzenkutschen kaufen können).

    • Wird das Bild des häßlichen Deutschen tatsächlich bewußt aufgebaut? Ist es nicht vielmehr so, dass Deutschlandland (bzw. unsere Politiker) dieses Bild selbst aufbauen wenn sie wie Zwangshaft getrieben das 4. Reich der vereinigten Staaten von Europa durch die Geschichte peitschen wollen?

      Man darf gerne unterschiedlicher Meinung darüber sein ob die Vereinigten Staaten von Europa eine gute Idee sind (ich persönlich finde: Nein, ist es nicht). Aber Fakt bleibt dass das geographische Ergebnis große Ähnlichkeit hat mit dem was bereits das 2. Deutsche Reich und das 3. Deutsche Reich angestrebt haben. Beide Male hat sich der Rest Europas mit Händen und Füssen erfolgreich dagegen gewehrt von Deutschland okkupiert zu werden. Das wird auch dieses Mal hoffentlich wieder so sein. Jedoch hoffe ich schon aus reinem Eigennutz das nicht wieder so drastische Mittel erforderlich sind.

      Deutschlands flächenmässige Grösse, seine Zahl an Einwohnern und die Potenz seiner Wirtschaft werden selbst bei besten Absichten fast zwangsweise dazu führen dass sich die anderen Staaten Europas dabei untergebuttert fühlen. Der wohl einzige Weg das (bei einem unveränderten Ziel der Vereinigten Staaten von Europa) zu vermeiden wäre die nahezu vollständige Selbstaufgabe deutscher Eigenschaften.

      Deswegen bin ich auch ein Gegner einer weiteren (sogenannten) „Vertiefung europäischer Integration“, wie sie insbesondere von Schäuble gefordert wird. Daraus wird für niemanden in Europa etwas gutes erwachsen. Die EU ist ein Nährboden zukünftiger gewaltsamer Auseinandersetzungen in Europa, vielleicht sogar wieder für einen Krieg.

      Ein zurück zum Gedankenkonstrukt eines de Gaulle und Adenauers, ein Europa der Vaterländer, wäre wohl der richtige Wege. Schon zu viele Freundschaften die in einer Ehe mündeten gipfelten am Ende in einem selbstzerstörerischen Rosenkrieg.

    • Ähm. Sparsadismus als Kriegsgrund?? Ich lach mich schlapp. Wie wäre es, den unverschämten Betrug als denselben zu nennen? Das wollen die Vögel allesamt weltweit nicht hören.

      • Welchen Betrug meinstu denn, Pinky?
        Den der Bankster am Rest der Welt? Den der Bilderberger-gleichgeschalteten Westpolitiker, die deren Schulden flugs in die Staatshaushalte schoben, damit wir alle in Zinsknechtschaft kommen? Oder den erlogenen „der Griechen“, in Wahrheit besagter Politkaste (Sekion Athen) im Dienst der Bankster, den die Lügenpresse dem Volk der Griechen zuschieben will?

    • zu diesem schpruch kann ich nur gratulieren. irgendwo hab ich mal gelesen das Griechenland unter sich eine Riese Gasblase hatt. Dann darf mann sich doch nicht wundern wer darauf scharf ist? Kommt mann nicht an die Bodenschätze eines Landes wir irgendwas angezetellt…Klingelts

      • Richtig, Das Ergebnis einer Studie griech. Geologen: „Die Öl- und vor allem die Gasvorkommen könnten Griechenland über 25 Jahre hinweg 465 Milliarden Euro einbringen. Zitat: „Angesichts dieses Rohstoffreichtums muten die griech. Schulden wie an Witz an.“ Jedoch sei es mehr als fraglich, ob die Griechen ihren Schatz heben werden können/dürfen. Denn nur 1/2 Jahr nach diesen Funden hätte der von der EU, EZB und IWF orchestrierte Niedergang
        des Landes begonnen – sprich die Forderung nach Privatisierung des Volkseigentums.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s