Rosenkreuzer und Bilderberger: Axa Chef de Castries‘ Wurzeln

de_Castries_Dien_Bien_Phu

Christian Marie Comte de La Croix de Castries

Alba Andujo

Der adelige Axa-Boss Henri de Castries, dessen Familie auf Jahrhunderte als Teil der Aristokratie zurückblickt und schon in den Kreuzzügen kämpfte, sagte der DPA, dass „die individuelle Freiheit wichtig ist, und dass jedes Individuum die anderen respektieren muss.“ Leider galt dies noch nicht für die kolonial Geknechteten in Vietnam und die Leibeigenen der Adligen im Stammbaum. Neigung zu großen Verschwörungen zeigten die de Castries nachweislich schon im 18.Jahrhundert.

Christian Marie Comte de La Croix de Castries (1902-1991) war Kommandeur der französischen Kolonialtruppen in Vietnam bei der Schlacht von Điện Biên Phủ, der entscheidenden Schlacht im Ersten Indochinakrieg zwischen Frankreich und den Việt Minh, (die deutsche Presseagentur DPA ging aus den Pressediensten der Besatzungsmächte hervor).

de_Castries_Charles_Eugène

Charles Eugène de Castries

Charles Eugène Gabriel de La Croix, Marquis de Castries (1727-1801) war ein französischer Minister und ein Marschall von Frankreich. Sein vollständiger Titel lautet: Marquis de Castries, Baron des États de Languedoc, Comte de Charlus, Baron de Castelnau et de Montjouvent, Seigneur de Puylaurens et de Lézignan.

Sein Vorfahr J.F. de la Croix de Castries zeigte Neigungen zu großen Verschwörungen und Geheimkulten, er schrieb schon 1772 über Rosenkreuzer und andere Kulte -er wäre sicher stolz auf seinen Nachfahren an der Spitze der Bilderberg-Konferenz und der AXA-Rentenenteignung der Volksmassen, die jedem Adligen das Herz jubilieren lassen dürfte.

Krieg, Finanzfirmen und Verschwörungen der wenigen Reichen gegen die vielen Armgemachten und -gehaltenen, so sehen Bilderberger-Genealogien aus.

Wobei nichts gegen humanistische Aspekte des Rosenkreuzertums gesagt sein soll, ebensowenig wie über solche der Freimaurer -die Bilderberger müssen erst noch beweisen, dass sie mehr sind als eine hochkorruptive Bande vpn Elite-Dieben, die hinter verschlossenen Türen ihr nächstes großen Ding ausbaldowern (wovon sie den anwesenden Politikern und Alibi-Wissenschaftlern nichts sagen dürften, die werden vermutlich nur auf korrumpierbare Elemente abgeklopft… deren Karrieren dann gefördert werden; wer nach dem Treff keine Karriere machte, war entweder zu dumm oder nicht korrupt genug, darf man wohl vermuten).

Bibliotheca Rosicruciana. 15 
96 [Castries (J. F. de la Croix de)] Dictionnaire Historiques 
des Cultes Religieux ^tablis daus le Monde, &c. 5 vols, 
8vo. Liege, 1772 Contains an Article on the R. c. order.
Die Rosenkreuzer
Die Rosenkreuzer
DeeHieroglyph

Die Monas-Glyphe John Dees auf der Titelseite der Chymischen Hochzeit

Die Rosenkreuzer sind eine nach dem legendären Christian Rosencreutz benannte literarische Fiktion, die den ideellen Ausgangspunkt für verschiedene Rosenkreuzerorganisationen bildet. Das Rosenkreuzertum trat erstmals im 17. Jahrhundert als Reformbewegung in Tübingen innerhalb des deutschen Protestantismus mit zwei anonymen gesellschaftskritischen, politischen Programmschriften (Fama Fraternitatis und Confessio Fraternitatis) und einer romanhaften Allegorie, der Chymischen Hochzeit, an die Öffentlichkeit. Die Manifeste erschienen in einer Zeit, in der die wissenschaftlich-technische Naturbeherrschung zu einer Entfremdung zwischen Wissenschaft und christlicher Kultur führte. Das Hauptanliegen und Ziel der drei Schriften war es, dieser Entwicklung durch eine Kultivierung der Erde mittels einer kontinuierlichen Reformierung von Wissenschaft, Ethik und Religion gegenzusteuern. In der Fama werden die Rosenkreuzer zudem nicht als Bruderschaft bezeichnet, die zur Geheimhaltung verpflichtet sind. Ihr Selbstverständnis baut auf einer vorurteilsfreien Verbreitung und Nutzbarmachung von Erkenntnissen und noch unbekanntem, unentdecktem Wissen aus anderen Kulturkreisen auf. Organisierte Gruppen von Rosenkreuzern gab es zu dieser Zeit noch nicht.

Erst über 140 Jahre nach Erscheinen der Manifeste wurde um 1760 mit dem Orden der Gold- und Rosenkreuzer die erste Rosenkreuzerorganisation im Umfeld der Freimaurerei gegründet. Dieser Orden bildete mit seiner Form des mystischen Irrationalismus und Illuminismus einen Gegenpol zu den rationalen und modernistischen Kräften der Aufklärung.[1] Der Orden erlangte kurze Zeit Macht und Einfluss in Preußen unter König Friedrich Wilhelm II. und stellte mit dem Religionsedikt von 1788 Kritik an den drei Hauptkonfessionen Preußens unter Strafe. Nach dem Ende des Ordens der Gold- und Rosenkreuzer 1787 lebte der Rosenkreuzer-Mythos ab 1865 in der freimaurerischen Societas Rosicruciana in Anglia (S. R. i. A.) fort. Ferner fand der Mythos Eingang im Umfeld theosophischer und hermetischer Gruppen ab 1875, die auch als „Neue Rosenkreuzer“ bezeichnet werden.

7 Gedanken zu “Rosenkreuzer und Bilderberger: Axa Chef de Castries‘ Wurzeln

  1. Hallo

    Rudolf Steiner war ein Rosenkreuzer
    Man kann und muss auch
    dunklen Sekten vorwerfen sie wollen die Welt manipulieren
    indem sie im Geheimen arbeiten

    Das geht aber gerade bei Rudolf Steiner sehr schlecht
    Er hat so viel geschrieben und gesprochen
    (auch das Gesprochene ist dank Steno alles aufgeschrieben und öffentlich)
    dass man ihm Geheimnistuerei wirklich nicht vorwerfen kann.

    Ganz im Gegenteil
    Man kann bei ihm sehr genau nach lesen,
    was wirklich dunkle Bruderschaften machen

    Ich selber bin von ganzen Leib und Seele Verschwörungstheoretiker
    Daneben bin ich auch Anthroposoph
    zusätzlich auch noch Transvestit
    Autonome Schule Zürich Computerlehrer ASZ
    Einfach ein ganz normaler Mensch halt.

    Es ärgert mich immer etwas
    wenn Rosenkreuzer und damit
    Walddorfschulen
    Weleda
    Eurythmie
    Bio dynamische Landwirtschaft
    und moderne Geisteswissenschaft
    in die nähe von wirklich gefährlichen Bruderschaften gerückt wird
    wie Skull & Bones und noch viel dunkleren

    Das wurde in diesem Artikel auch nicht gemacht
    Nur der Titel ist mir persönlich zu reiserisch
    schade eigentlich

    liebe Grüsse
    patrick

  2. Pingback: News 13.06.2016 | Krisenfrei

  3. Nach meinen Erfahrungen ist der „normale“ Rosenkreuzer ein gescheiterter Mensch auf der Suche nach einem Mittel, mit dem er sich über andere erhöhen kann. Deshalb kann auch kein Rosenkreuzer wirklich schweigen. Sie müssen es einfach erzählen, dass sie Rosenkreuzer sind und welch ungeheueres Wissen sie sich über Monographien und Logen aneignen. Dann allerdings kommt der Punkt an dem sie nichts weiter sagen „dürfen“, weil – man ist ja noch nicht so weit, um all die großen Geheimnisse zu begreifen. Man kompensiert schlicht und ergreifend Minderwertigkeitskomplexe. Häufig geht das mit der Midlifecrisis einher.

    In den Logen gibt es Vorträge, die wohl zu den langweiligsten Dingen dieses Planeten gehören dürften. Ferner macht man „esoterische“ Experimente, die heute getrost unter „Party Gag“ abzulegen sind. Darüber hinaus findet dort mancher schräge Mumenschanz statt, der dann zu Hause fortgesetzt wird. Beispiel:

    Der Rosenkreuzer daheim. Als ich das als Kind einmal zufällig gesehen habe, war ich zuerst erschrocken, dann belustigt. (KEIN SCHERZ!) Er sitzt nächtens in einer Brokatschürze vor seinem Heimsanktuarium, (dies und noch viel mehr kann man im A.M.O.R.C. Shop erstehen) ein Holzkreuz mit Kerzen auf einer Samtdecke. Natürlich dürfen auch nicht die speziellen Räucherkegel fehlen! In seiner „tiefen Meditation“ gibt der Rosenkreuzer nun pausenlos das Wort „Raaaamaaaa“ von sich. Zuweilen wird die Menagerie auf dem Wohnzimmertisch durch einen Spiegel ergänzt. Starrt man dort lange genug hinein, so sieht man plötzlich das Gesicht des Menschen, den man in der letzten Inkarnation verkörperte…

    Ich hatte in meiner Familie zwei Rosenkreuzer. Keiner konnte, respektive wollte über seine Eskapaden schweigen, weshalb man mich pausenlos damit bombardierte, wie gut und wie hoch entwickelt man doch sei. Je länger ich darüber nachgedacht habe, desto sicherer wurde ich mir darin, dass der durchschnittliche, kleine Rosenkreuzer und Freimaurer nichts weiter ist als ein hilfloser Mensch. Vermutlich sind sie häufig Opfer narzistischer Kränkungen geworden.

  4. Hier ein Beispiel von Anthroposophischer Landwirtschaft im Arabischen Raum.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sekem

    Es ist einfach den Rosenkreuzer die Weltverschwörung in die Schuhe zu legen.
    Es vielleicht gerade darum einfach, weil das nicht ihre Schuhe sind.
    Das Goetheanum wurde angezündet
    Rudolf Steiner mit grosser Wahrscheinlichkeit ermordet
    Gerade weil die wirklich dunkeln Mächte sich vor der Offenlegung des Okkulten fürchten,
    wie es die Rosenkreuzer mit Rudolf Steiner gemacht haben.
    So radikal offen gelegt haben sie die Geheimnisse
    wie es wohl kaum radikaler ginge.

    Ich beobachte ein immer stärkeres auftreten der Beschuldigung der Rosenkreuzer in der Trutherbewegung. Da wird tatkräftig vom wahren Teufel abgelenkt!
    Ich werde darum der Trutherbewegung niemals den Rücken kehren. Anthroposophie ist ein Ast der Trutherbewegung. Da hilft alles teile und herrsche nichts mehr. Ich lasse mich von dunkeln Mächten nicht mehr gegen meine Brüder und Schwester hetzen! Ich arbeite nun seit fünf Jahren mit vielen Menschen aus dem arabischen Raum zusammen an der „autonomen Schule Zürich“.
    http://www.bildung-fuer-alle.ch/
    Das ist eine Schule von Migranten gegründet. Sie lebt die Idee der Dreigliederung vor ohne je davon gehört zu haben. Die Dreigliederung ist eine Rosenkreuz Idee. Sie will das geistige autonom machen und nicht mehr abhängig von der Wirtschaft. Ich bewundere meine Mohammedanischen Brüder und Schwestern wenn sie Ramadan machen. Sie akzeptieren mich, auch wenn ich Transvestit und Christ bin. Diese Gerüchte Küche wird uns niemals trennen können!
    Seien wir sehr vorsichtig alles geistige in den gleichen Topf zu werfen.
    Nicht jedes Licht ist vom Teufel

    Es geht eben gerade nicht darum die Welt zu beherrschen
    Es geht darum zu lernen sich selber zu beherrschen.

    Nur zusammen können wir Kräften wie der NSA die Stirne bieten.
    Sie haben hunderttausende angestellt um falsche Gerüchte zu streuen im Internet
    Lassen wir uns nicht vergiften

  5. Ihr könnt mir auch schreiben wieso ihr meine Kommentare nicht veröffentlicht. Ihr habt ja meine Mail. Ich finde es wichtig im Gespräch zu bleiben. liebe Grüsse Patrick Züfle
    Grund ist schlicht, dass keiner hier ein Onlinejunkie ist -manchmal dauert es, bis einer nach neuen Kommentaren guckt -deine sind aber sehr lang, auch durch zuviele Absätze. Könnte kompakter werden. Die Anthroposophen wurden übringens zumindest einmal im offiziellen Sektenbericht der dt. Bundesregierung aufgeführt. Soll nichts heißen, aber darf man mal erwähnen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s