Mit den „Reichsbürgern“ wird wieder ein Popanz aufgebaut

Gastmeinung – Der Mathematiker bnd_logo

In Zeiten, in denen die Wörter „Rechter“ und „Nazi“ in Deutschland inflationär gebraucht werden, hat unser Verfassungsschutz ein echtes Problem. Die NPD, das Lieblingsobjekt, siecht vor sich hin, aber damit unsere Staatsdiener nicht arbeitslos werden, hat man sich jetzt des traurigen Haufens der Reichsbürger angenommen. Die sind „heterogen“ und kaum organisiert: Ich denke mal jeder dieser Hanseln hält gerade sich für den auserwählten Staatslenker.

In Zeiten, in denen die Wörter „Rechter“ und „Nazi“ in Deutschland inflationär gebraucht werden, hat unser Verfassungsschutz ein echtes Problem.
Die NPD das Lieblingsbeobachtungsobjekt siecht vor sich hin. Obwohl am Anfang der Legislaturperiode mit ganz viel TamTam ein Verbotsverfahren angestrebt wurde, trauen sich unsere „tapferen“ Recken aus Berlin nicht. Warum? Die EU hat für so etwas hohe Hürden gesetzt. Gerade beim Aspekt der Staatsgefährdung glaubt niemand ernsthaft daran, das die Partei überhaupt auf die erforderliche Masse kommt.

Damit unsere Staatsdiener nicht arbeitslos werden und der Krampf gegen Rechts weitergehen muss hat man sich jetzt des traurigen Haufens der Reichsbürger angenommen. Die sind zwar „heterogen“ und kaum organisiert. (Ich denke mal jeder dieser Hanseln hält gerade sich für den auserwählten Staatslenker bzw. erkennt keine andere „Autorität“ an.)

Dabei hätte ich mal ein paar ernsthafte Betätigungsfelder für unseren Verfassungsschutz: Da wären zuerst die Rockerclubs von den Hell’s Angels über die Bandidos bis zu den Osmanen Germania. Dieser Menschenschlag veranstaltet schonmal in der Innenstadt unserer Großstädte eine echte Schießerei/Hinrichtung, was unsere wackeren Reichsbürger ja wohl noch nicht hinbekommen haben.

cleese

John Cleese fragt sich: Welche Bestrafungsrituale meint der wohl? Die Fastenregeln des Ramadan?

Genauso wichtig wäre mal eine Infiltration unserer Parallelgesellschaften. Wenn Politessen bedroht und die 10 zu Hilfe eilenden Polizisten vermöbelt und krankenhausreif geschlagen werden, weil diese Menschen wohl offensichtlich unser Rechtssystem nicht akzeptieren wollen und das blöde Knöllchen gleich beim Entstehen verhindern wollen, gibt es ja auch genug Handlungsbedarf für einen Verfassungsschutz. Von den mittelalterlichen, kurdischen Bestrafungsritualen in der Woche mal ganz zu schweigen.

Nebenbei: Wenn wir den den Problembezirken unserer Republik mal wieder etwas Recht und Ordnung hineinbekommen, dann verlieren viele Wähler auch den Drang bei der AfD ihr Kreuzchen machen zu müssen. (tp)

Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“

Auswärtiges/Antwort – 30.06.2015 (hib 340/2015)

Berlin: (hib/AHE) Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung bnd_logofestgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist. Darauf verweist die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/5178) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke zum Potsdamer Abkommen von 1945 (18/5033). Die Abgeordneten hatten sich unter anderem nach der „These von der Fortexistenz des Deutschen Reiches“ erkundigt und gefragt, ob die Bundesregierung diese als öffentlich als unhaltbar zurückweisen werde, „damit diese Behauptung nicht von Neonazis und der so genannten Reichsbürgerbewegung für ihren Gebietsrevisionismus gegenüber den EU-Nachbarländern instrumentalisiert werden kann“.

Interessante Leute

Meint dagegen Altgeheimdienstler Magic Sunray und erklärt:

Hab mich vor 13 (!) Jahren schon mal mit den Reichsbürgern befassen müssen. Eher zufällig bin ich von einer redseligen und, wie es schien, staatsrechtlich recht sattelfesten Person zum Thema erst zaghaft, dann offener angesprochen worden. Weil’s mir wie ein unglaubliches Märchen vorkam und ich den Topos interessant fand, habe ich mich tief hineingefragt. Durch weitere Informationsgespräche, aber vor allem auf einschlägigen Webseiten erfuhr ich Näheres. Nach weitergehender Recherche relevanter Gesetzestexte, dem Lesen diverser Schriftstücke aus Nachkriegs- und Wiedervereinigungsjahren und eigenen, gemachten Erfahrungen kam ich zu dem Schluss, dass die Grundlagen, welche sich hinter dem Begriff der „Reichsbürger” verbergen, zumindest nicht ohne noch weitergehendes, juristisches Fachwissen gänzlich von der Hand zu weisen sei. Da mir das alles insgesamt aber doch zu sonderbar vorkam, habe ich den (nervigen, weil missionarisch auftretenden) Kontakt zu besagter Person abgebrochen. Da ich jedoch damals im Dienste eines bundesrepublikanischen Außen-Exekutivorgans tätig war, habe ich pflichtschuldig der zuständigen, nachtichtendienstlichen Behörde eine offizielle Meldung wegen eines „Anwerbeversuches” gemacht. Dort würde ich, fast schon mitleidig belächelnd, in Kenntnis darüber gesetzt, dass diese Gruppierung „keinerlei wie auch immer geartete Relevanz” für die Tätigkeit eines Nachrichtendienstes hätte. Mein durch entsprechende Unterlagen unterfüttertes Insistieren stieß auf ein gleichmütiges Abwiegeln.
Die Grundlagen scheinen mir heute immer noch die gleichen, es sieht aus, als wenn sich die Szene partikularisiert habe. Damals war schon von breit aufgestellten und sehr differenzierten Parallelstrukturen die Rede. Der Grad der Vernetzwerkung machte einen sehr soliden Eindruck. Und dann war Totenstille.
Und nun taucht das Thema, bedingt durch mehrere, strafrechtlich relevante Vorfälle massiv in den Medien auf. Erkennt da jemand Muster? Weiß jemand mehr? (tp)

 

14 Gedanken zu “Mit den „Reichsbürgern“ wird wieder ein Popanz aufgebaut

  1. Dieser Mr.Magic Sunray (“ im Dienste eines bundesrepublikanischen Außen-Exekutivorgans „) ist nicht zufällig ein BND-Agent, der seit 13 Jahren illegal im Inland die Bevölkerung der neuen Bundesländer ausspioniert?

    • Nachdem der konzertierten Hetze gegen kritischen Stimmen so langsam die Puste auszuzgehen scheint, braucht man dringend eine neue Sau, die man durch das Dorf treiben kann. Bin mal gespannt, wann endlich die richtigen Säue getrieben werden …

  2. Wie an anderer Stelle im Netz „aufgedeckt“ wurde, hat das Schweinesystem sich nie für die linken „Reichsbürger“ interessiert, die „Freie Republik Wendland“. https://de.wikipedia.org/wiki/Republik_Freies_Wendland

    Auch die haben die BRD nicht anerkannt, eigene Pässe ausgegeben. Nur den VS und die Hexenjagd auf Mitglieder, wie derzeit z.B. bezüglich „Reichsbürgern“ bei der bayrischen Polizei veranstaltet, die gab es nicht. Ja warum nur …

    Daher, völlig richtig, neue Sau durchs Dorf und die Deppen im Land schlucken es, weil sie dringend neues Hitlerin brauchen.

    • Die Hippies der Freie Republik Wendland haben damals Friedenslieder gesungen und Blümchen an die (nach Reizgas-Bombardement) brutal stürmenden Polizisten verteilt, die das mühsam aufgebaute Hüttendorf zu Kleinholz machten, nachdem alle Protestierer durchgeprügelt, weggeschleppt und mit Strafanzeigen zugepflastert waren.
      Aber Friedenslieder und Blümchen sind nicht so das Ding der Reichsbürger, oder? Entwaffnungen gab es nur mangels Waffen bei den Freien Wendtländern damals nicht -dann wurden aber Schutzhelme und Gasmasken zur „passiven Bewaffnung“ erklärt und den Leuten weggenommen, bevor Reizgas und Gummiknüppel niederprasselten.

    • Da fällt mir noch ein kleiner Unterschied ein: Die RFWendtland bzw. ihre „Bürger“ kamen nie auf die Idee, die BRD nicht anzuerkennen. Die Pässe und Autoaufkleber (sieht man heute noch in Westdeutschland: Gelbe Sonne auf grünen Grund) wurden auch nicht so bierernst genommen, sondern als Parodie -obwohl einige damit frech in entfernte Länder einreisten und Einreisestempel für Thailand oder Brunei oder so in den RFW-„Pässen“ stolz herumzeigen konnten.🙂 Anm. War der Humor im dt. Reich noch nicht erfunden oder schon wieder verboten?🙂

  3. Schaut mal ins Wikepedia unter Staatsbuergerschaft nach! Dort steht dann das der Personalausweis und der Reisepass nicht anehmen laesst deutscher Staatsbuerger zu sein. Im Gegenteil man muss wenn man diese Staatsbuergerschaft beantraegen moechte diese aufgrund der eigenen Ahnenkette schluessig nachweisen das dies in einem Staat des Deutschen Reichs gebohren wurden und somit Reichs Deutsche sind.Damit kann man dann den Staatsbuergerschaftsausweis beantragen. Unser heutiges System unterliegt dem Handelsrecht, die Polizei ist eine Handelsmarke, das Finanzamt und auch die Gerichte sind unter dem Handelsrecht verzeichnet. Interessanterweise gaukeln alle Hoheitliche Positionen vor die im Handelsrecht allerdings gar nicht existieren, von daher ist das schon mal alles sehr interessant. Muss man deren ABB,s den tatsaechlich akzeptieren oder kann man selber frei entscheiden??
    Man schaue und hoehre sich mal die Vortraege von Andreas Claus auf Youtube an oder Conrebbi, Gemeinde Neuhaus und weitere an, die dort tolle Aufklaerung betreiben und die Menschen wieder in die Selbstverantwortung fuehren wollen. Hier wird immer wieder die Subsidaritaet genannt, um diese zu erreichen muss man aber erstmal die Deutsche Staatsbuergerschaft beantragen und zwar nach Rustag und nicht nach Stag wie unsere heutige Nichtregierungsorganisation es gerne moechte. danach geht es weiter in die Eigenverantwortlichkeit und Demkratie zurueck. Das kling positiv ist aber von vielen nicht gewuenscht weil dann eben Machtstruckturen nicht mehr die Fahigkeiten besitzen wuerden andere auszubeuten. Man sollte hierzu Gerad Menuhin lesen: Wahrheit sagen Teufel Sagen
    So kann man schnell den eigentlich Feind erkennen und sehen wie alles im Zusammanhang steht und sich so ein eigenes Umfangsreiches Weltbild zurechtlegen, das mit der aktuellen Gaukelei wohl wenig zu tun haben wird!

  4. Fragst Du Dich auch: „Was sind Reichsbürger ?“ Vorweg: Bundesstaatsangehörige sind KEINE „Reichsbürger“ ! Es existieren ZWEI Definitionen für den Begriff „Reichsbürger“! Siehe auch unser Buch: http://nestag.de/dokumente/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK.pdf
    1.) Definition des Verfassungsschutzes:„Reichsbürger sind jene Personen, die sich offen gegen die Prinzipien der freiheitlichen demokratischen Grundordnung bekennen.“ (aus dem Handbuch von Dirk Wilking) Der Verfassungsschutz definiert den Begriff willkürlich und bewußt unpräzise, um jeden Andersdenkenden in diese „Schublade stecken“ zu können. Diese Definition besitzt zudem keine rechtliche Grundlage!
    2.) Die originale juristische Definition basiert auf dem Reichsbürgergesetz vom 15.09.1935. Es ist die einzige gültige Definition! Seit dem Reichsbürgergesetz von Adolf Hitler steht im PERSONALausweis und im Reisepass der Begriff „DEUTSCH“ oder „Deutsches Reich“. VOR dem Nationalsozialismus stand in den Ausweisen die Bundesstaatsangehörigkeit
    wie z.B. Bayern, Sachsen, Preußen etc. Siehe auch Bundesverfassungsgericht: Urteil BVG 2 BvF 1/73 „Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt,
    dass das Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ nicht untergegangen und die
    Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger.“
    Die Mitglieder der vielen reaktivierten Gemeinden knüpfen an die Staatlichkeit
    von VOR 1914 an. Wir berufen uns auf das Grundgesetz in der genehmigten Fassung vom 23.05.1949
    und respektieren die freiheitlich demokratische Grundordnung. Wir berufen uns auf das Wiedervereinigungsgebot, des gültigen Grundgesetzes vom 23. Mai 1949. Wiedervereinigungsgebot:
    „Das gesamte Deutsche Volk bleibt aufgefordert, in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands zu vollenden.“ Es ist eine üble Nachrede, unsere ehrenhaften Bemühungen für einen Friedensvertrag zum ersten Weltkrieg in den Schmutz der „Nazi-Zeit“ zu ziehen. Wer diesen völkerrechtlichen Weg in die Freiheit geht, der ist per Definition KEIN Reichsbürger. www. gemeinde-neuhaus. de
    Red.Anm. bitte ballern sie uns nicht immer mit youtube-bildlinks zu und layouten Sie platzsparender ohne tausend Absatzmarken, die Ihren Leserbrief länger machen als den kommentierten Artikel! (Das alles zu korrigieren ist ein immenser Aufwand)

    • Dann sperrt diese Gemeine Neuhaus doch einfach!
      Das ist sowieso nur ein Netz-Bot, der überall mit Pseudo-Texten aus Satzphrasen SPAM verbreitet. Oder wo geht das ellenlange Gelaber auf den Artikel hier ein?

  5. Zitat: “ (Ich denke mal jeder dieser Hanseln hält gerade sich für den auserwählten Staatslenker bzw. erkennt keine andere „Autorität“ an.)“
    Bitte nicht übelnehmen, aber ich finde, Sie hätten sich vor veröffentlichen dieses Artikels etwas intensiver informieren sollen. Selbstverständlich werden in den Mainstream-Medien nur die plakativ auftretenden „Einzelstücke“ der Reichsbürger-Bewegung thematisiert. Diese sind nach meiner Erfahrung aber keinesfalls repräsentativ. Und, wie Sie bereits richtig erkannt haben, geht die tatsächliche Gefahr für Leib und Leben von ganz anderen Menschen aus.

    • Genau so haben die Medien ja auch die Piraten fertig gemacht -und die hatten davor zeitweise über 10 Prozent Zustimmung in Meinungsumfragen! (Da müssen die Reichsbürger noch etwas arbeiten, um auf solche Beliebtheitswerte zu kommen)

  6. Jeder Mensch, welcher in den Grenzen vom 31.12.1937 geboren, und seine Vorfahren nachweislich vor 1919 zurueck nachgewiesen sind, sind automatisch de jure und de fakto alle Reichsbuerger.

    Offenkundig ist der Bunteverlassungsschmutz geistig nicht in der Lage, o.g. Sachverhalt in den vorhandenen geltenden und gueltigen Gesetzen zu verstehen.

  7. Pingback: Die & Das vom 24. November 2016 | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s