Poroschenko setzte „Kindermetzger“ (Streubomben) ein

Gilbert Perry

Meldungen über den verbotenen Einsatz der berüchtigten „Kindermetzger“ durch das Poroschenko-Regime lassen sich kaum noch ableugnen. Zudem könnten sie von der NATO an Kiew geliefert worden sein. Mit den sog. „Streubomben“, die international geächtet sind, werden Zivilisten massenhaft getötet, vor allem Kinder: Ein gewisser Prozentsatz der Tausenden von Explosivkörpern bleiben als Sprengfallen liegen und sehen wie Spielzeug aus.

Versuche, diese Brutalität den russischsprachigen Separatisten in die Schuhe zu schieben oder sie wenigstens ebenfalls dafür zu beschuldigen, sind gescheitert. Die prowestliche Maidan-Machtelite sollte auch in deutschen Medien an den Pranger gestellt werden, nachdem US-Menschenrechtler und die New York Times über diese Kriegsverbrechen berichteten.

Sara Flounders vom International Action Center (IAC) sagte in einem Interview, dass Kiew durch die NATO mit Streubomben bewaffnet wird, um damit die Unruhen in der russischsprachigen Ostukraine niederzukämpfen. Die Regierung in Kiew „wird das eigene Volk mit eiserner Faust regieren und den Widerstand in der Ost-Ukraine mit den schrecklichsten Waffen stoppen.“ Das IAC ist eine US-Menschenrechtsorganisation, die von J.F.Kennedy’s Generalstaatsanwalt William Ramsey Clark gegründet wurde und die US-Politik kritisiert (anders als viele andere NGOs, die teils vom CIA, teils von US-Milliadären wie Soros finanziert werden, mutmaßlich auch HRW, Human Rights Watch).

Laut einer Recherche der US-Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) in Kooperation mit der blackwaterNew York Times hat die prowestliche ukrainische Armee die international geächteten Streubomben gegen Wohngebiete der Separatisten in Donezk eingesetzt. Dabei handele es sich „möglicherweise“ um Kriegsverbrechen. In ihrem Bericht „Ukraine: Umfassender Einsatz von Streu-Munition – Regierung verantwortlich für Streubomben-Angriffe auf Donezk“ spricht HRW von mindestens zwölf dokumentierten Einsätzen von Streubomben, die sich gegen Wohngebiete richteten.

“It is shocking to see a weapon that most countries have banned used so extensively in eastern Ukraine.” Human Rights Watch, October 20, 2014

Streubomben zerplatzen vor dem Aufprall in eine Vielzahl kleinerer Sprengsätze, wovon viele nicht sofort explodieren und somit große Gebiete verminen. Insbesondere Kinder werden später Opfer der heimtückisch ausgebrachten Sprengsätze, weil sie leicht mit Spielzeug verwechselt werden können. Diese Massenvernichtungswaffe ist daher international geächtet und ihr Einsatz gegen die Zivilbevölkerung, das heißt besonders in Wohngebieten gilt als Kriegsverbrechen. Die US-Menschenrechtsorganisation HRW nennt in ihrer üblichen „Ausgewogenheit“ auch die Separatisten als mögliche Quelle von Streubomben.

Aber die New York Times weist darauf hin, entsprechende Schuldzuweisungen des HRW-Berichts nicht bestätigen zu können –, gibt es keinen begründeten Zweifel, dass die ukrainische Armee Wohngebiete der Großstadt Donezk Anfang Oktober mit Streumunition unter Beschuss genommen hat, während sich die natürlich im Westen erhobenen Vorwürfe gegenüber den Separatisten nicht belegen lassen.

The Ukrainian Army appears to have fired cluster munitions on several occasions into the heart of Donetsk, unleashing a weapon banned in much of the world into a rebel-held city with a peacetime population of more than one million, according to physical evidence and interviews with witnesses and victims. New York Times, 20.10.2014

Quellen

ROTH, ANDREW: Ukraine Used Cluster Bombs, Evidence Indicates, New York Times, OCT. 20, 2014, http://www.nytimes.com/2014/10/21/world/ukraine-used-cluster-bombs-report-charges.html?_r=0

Solvang, Ole: Ukraine: Widespread Use of Cluster Munitions: Government Responsible for Cluster Attacks on Donetsk, Human Rights Watch, October 20, 2014, http://www.hrw.org/news/2014/10/20/ukraine-widespread-use-cluster-munitions

4 Gedanken zu “Poroschenko setzte „Kindermetzger“ (Streubomben) ein

  1. Übelste Verbrechen, die da auftauchen… am Ende stimmen die Netzgerüchte von Massengräbern voller Oppositioneller, die Jazenjuk und Poroschenko mit ihren Faschisten-Hilfstruppen hinterlassen haben sollen, doch noch.

    • Kein Wunder, dass Hunderttausende Ukrainer vor der eigenen Regierung nach Russland flüchteten -das ist die schlimmste „ethnische Säuberung“, d.h. rassistisch motivierte Vertreibung und Massenremordung in Europa seit den Jugoslawienkrieg. Es ist völlig unverständlich, wieso unsere Medien fast ausschließlich über angebliche (meist nicht belegte) Verbrechen der „Prorussen“, d.h. der unterdrückten Ostukrainer bzw. Putins berichten.

  2. Es ist widerlich, ich schäme mich, dass meine (von mir nicht gewählte) Regierung bei den Drahtziehern dieses Verbrecherregimes mit dabei ist.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s