Presselügen gegen Tsipras -warum BILD-Leser sie so gerne glauben

Prometheus

„Syriza will die Millionäre nicht besteuern!“ „Tsipras hat sein Land vor die Wand gefahren!“ – Lügen, Lügen, Lügen, so will die deutsche Presse Athen für Merkel sturmreif schießen. Dem tumben deutschen Michel wird täglich sein Gift serviert: Drauf steht „Grieche“. Und niemand darf die Journaille dafür Lügenpresse nennen, weil, das Wort haben ja die Nazis erfunden! (Auch eine Lüge) Merkel, Juncker und ihre Troika decken dabei auch die Plünderung griechischer Goldminen, steuerfrei natürlich.

Das größte deutsche Pressemedium heißt BILD, Zeitung oder Online, das Lügenblatt ist Meinungsführer im Merkel-Land und es hetzte gegen Tsipras „Steuer-Sauerei“. Warum? Tsipras hatte das getan, was Merkel in Berlin auch versuchte: Mit Amnestieangeboten Steuersünder mit Schwarzgeld-Millionen in der Schweiz zur halbfreiwilligen Kasse bitten. Tsipras versucht seit Beginn seiner Regierung vor vier Monaten mit der Schweiz ein Abkommen zu schließen, so die Schweizer NZZ, die BILD-Leser eher nicht kennen dürften.

Die korrupten schwarz-roten Vorgängerregierungen hatten dies aus Eigennutz ihrer Klientel jahrelang verzögert, die Troika und Merkel hatten nichts dagegen. Merkel wollte die „Privilegien“ von griechischen Kleinrentnern und Taxifahrern bekämpfen, nicht Millionen-Steuerbetrüger.

Tsipras Problem: Die Schweiz will zwar ihr Image als Helfer und Nutznießer der internationalen Steuerflucht loswerden, aber auch das Fortbestehen ihrer Banken sichern. Es ist kaum im Interesse der Schweiz, dem griechischen Fiskus vollen Zugriff auf die Konten zu gewähren. Erst 2018 soll der automatische Informationsaustausch (AIA) mit der EU in Kraft treten, erst dann wird klar, wie viel griechisches Schwarzgeld tatsächlich in der Schweiz liegt. Bei den griechischen Schwarzgeldern gehen die Schätzungen weit auseinander, zwischen 2 und 200 Milliarden Euro. Letztere Zahl schätzte Martin Schulz (SPD), Präsident des Europäischen Parlaments und als solcher auch ein Hetzer gegen Tsipras, als er (Schulz) sich für eine Abgeltungssteuer starkmachte.

Daher bemüht sich Tsipras um den Kompromiss, dass die Steuerkriminellen gegen eine Abschlagszahlung von 21 Prozent Straffreiheit bekommen. Das Lügenblatt BILD machte daraus, dass „Tsipras Millionären Steuern erlassen“ wolle, ungeachtet dessen, dass deutsche Finanzminister das Gleiche auch schon versuchten (mit mäßigem Erfolg, bis endlich „Steuer-CDs auftauchten). Aber „Merkel hui, Tsipras pfui“ lautet die stumpfsinnig wiederholte Parole. Die BILD-Leser glauben es und himmeln ihre liebe „Mutti Merkel“ an. Ihre Merkel ist natürlich an gar nichts schuld.

Merkel und ihre Kläffer provozierten Bankrun

Behinderte, Arme, Alte, Kranke zahlen für Merkels neoliberale Kaputt-Spar-Ideologie, die Europa in den Abgrund reißt

Wenn Merkel ihre rechtspopulistischen Politkläffer von der Leine ließ, um mit Panikmache („Raus aus dem Euro, die Drachme kommt“ usw.) in Athen den aktuellen Bankrun zu provozieren? (So Schäuble & Co) Merkel hat doch keine Schuld! Warum sollte denn einer, der im Massenauflauf „Eine Bombe!“ schreit, auch schuld sein an der Stampede, bei der zehn Leute zertrampelt werden? „Immer gibt man uns Deutschen die Schuld!“ jault der BILD-Bubi dann in voller Identifikation mit seiner Mutti Merkel…

Doch selbst den deutschen Lügenmedien sind inzwischen so viele Wahrheiten durchgerutscht, dass man schon schuldhaft selbstverblödet sein muss, um das Hetzgeschwätz der CDU-CSU-Rechtspopulisten noch zu glauben, etwa die dümmliche Lüge, Tsipras würde die griechischen Millionäre nicht besteuern. (Die dt. Journaille denkt nicht daran, verlogene Hetze von CSU & Co. deshalb zu kritisieren -da denkt der dummdeutsche Michel „Warum sollte iiiiich das mühevoll überprüfen und berauscht sich weiter an BILD-Pöbeleien gegen „die faulen Griechen“, die ihm selber schmeicheln und seinen mühsam verdrängten Rassismus streicheln.)

Die SYRIZA-freundliche Website left.gr berichtete bereits über zahlreiche diverse Erfolge der Steuerfahndung unter Tsipras (die Syriza gegen eine Steuerbehörde und Justiz durchsetzte, deren Beamte noch von den korrupten Altparteien stammen und aus Geldnot nicht ersetzt oder gemaßregelt werden können). Unter den von Syriza zur Strecke gebrachten Finanzbetrügern waren zahlreiche fette Fische im trüben Steuerbetrüger-Tümpel, etwa ein Rechtsanwalt, bei dem herauskam, dass 16 Millionen Euro unversteuerter Einnahmen auf Bankkonten schlummerten. Eine Überprüfung seiner Umsatzsteuererklärung verzeichnete zusätzlich einen eingenommenen, aber nicht versteuerten Betrag von 146.000 Euro.

Unter den Schwesterparteien der CDU/CSU von Merkel und der SPD von Gabriel der Athener Schwarzrot-Regierungen kamen solche Millionäre seit Jahrzehnten unbesteuert davon. Man kürzte lieber die kleinen Renten auf die Hälfte, unter das Existenzminimum, senkte die Löhne um ein Drittel und sparte Krankenhäuser und Schulden kaputt. Da jubelte die Troika und forderte mehr davon! Was Merkel und Brüssel seit fünf Jahren nicht gefordert hatten: Steuern für die Reichen. Der Neoliberalismus und seine verlogenen Büttel tun alles zur Ausplünderung von Mensch und Natur, vor allem lügen, lügen, lügen: Nicht die Finanzmafia und ihre kriminelle Finanzkrise 2009 seien Schuld am jetzigen Desaster der Staaten, sondern „die Griechen“ hätten über ihre Verhältnisse gelebt usw. Doch die griechischen Schulden kommen von der Bankenrettung, von Milliarden die an Rüstungs- u.a. Industrie floss -und von da teils zurück in Taschen der korrupten Politik. Deren Schulden soll jetzt Syriza aus den Griechen herauspressen? Sie wurden für das Gegenteil gewählt.

16 Gedanken zu “Presselügen gegen Tsipras -warum BILD-Leser sie so gerne glauben

    • Das ist Neokolonialismus pur:
      Die Erpressungen Griechenlands in Brüssel auf den Punkt bringend vertritt der Londoner Guardian, Europa räche sich an Alexis Tsipras für das Nein des Referendums. Die britische Zeitung Guardian erschien heute (13 Juli 2015) mit der Schlagzeile „Europa rächt sich an Tsipras“ und bringt damit auch die lange Nacht der Erpressungen gegen Griechenland in Brüssel auf den Punkt.
      In seinem Artikel schreibt der Londoner Guardian, der griechische Premierminister Alexis Tsipras habe bei dem Abbruch des Gipfeltreffens und während der vierköpfigen Begegnung mit Tusk, Merkel und Hollande ein brutales Ultimatum erhalten: Entweder sofortige Akzeptanz und Ratifizierung harter vorab geforderter Maßnahmen bis zum kommenden Mittwoch (15 Juli 2015) oder Grexit und Zusammenbruch der griechischen Banken.
      Haltung der Europäer ist die Rache für das „Nein“ des Referendums
      Laut einem Amtsträger der Europäischen Union, auf den sich die Zeitung beruft, ist die harte Haltung der Europäer – die, wie in dem Artikel betont wird, die härteste ist, die in den 5 Jahren der Krise demonstriert worden ist – die Antwort auf das „Nein“ des griechischen Referendums.
      „Sie hatten Tsipras gewarnt, dass er mit einem ‚Ja‘ bei dem Referendum bessere Konditionen erhalten würde und mit einem ‚Nein‘ die Dinge sehr viel härter sein würden„, soll der in Rede stehende Amtsträger erklärt haben.
      Laut der Reportage der Zeitung wird zur Genehmigung des neuen Finanzierungspakets des Europäischen Stabilitätsmechanismus (SMS) von dem griechischen Premierminister gefordert, dass am heutigen Montag im griechischen Parlament das gesamte Maßnahmenpaket und bis Mittwoch Anwendungsgesetze bezüglich entscheidender Themen – von den Änderungen bei der Mehrwertsteuer bis hin zu dem neuen Status im Versicherungssystem – ratifiziert werden.
      Konkreter muss das griechische Parlament bis Mittwoch (15 Juli 2015) folgende Gesetze und Maßnahmen ratifizieren:
      „Rationalisierung“ (sprich drastische Anhebung) der Mehrwertsteuer
      Ausweitung der Besteuerungsbasis (also rigorose Steuererhöhungen)
      Tragfähigkeit des Rentensystems (sprich drastische Kürzungen)
      Einführung einer (neuen) Zivilprozessordnung
      Sicherstellung der juristischen Unabhängigkeit der nationalen Statistikbehörde ELSTAT
      Vollständige Umsetzung der automatischen Kürzung öffentlicher Ausgaben
      Konjunktur-Bank und Ratifizierungsdirektive
      Privatisierung im Transportnetz für elektrische Energie
      Entschlossene Aktion bezüglich leistungsgestörter Kredite
      Unabhängigkeit des Trägers für Privatisierungen (TAIPED)
      Entpolitisierung der griechischen Verwaltung
      Rückkehr der Troika / Institutionen nach Athen
      Quelle: http://www.griechenland-blog.gr/2015/07/europa-raecht-sich-an-griechenlands-premierminister/2135510/

  1. Keine Sorge, die meisten hassen sowieso sowohl die Syriza und die Transferzahlungen nach Griechenland als auch unsere eigene Regierung.

    • Ja, ja, Kommunisten-Hasser: Am Rollator zum Endsieg -aber die sterben langsam aus, oder? Und Merkel ist auch nicht mehr so beliebt wie früher…

  2. Der Tages-Anzeiger brachte einen – wie ich finde – objektiven Bericht über Herrn Tsipras, der auch aufzeigt, was für Vorschläge die Regierung vorbrachte. Aber die wurden in Brüssel alle niedergeschmettert. Ich glaube, dass es einfach so ist, wie man zu lesen kriegt: Frau Merkel will die Griechische Regierung stürzen damit sie wieder mit Politikern arbeiten kann, die nach ihrem Gousto reden. Mir gefallen Frankreich und Italien die erklären: Jetzt ist genug!!

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Der-rasende-Regierungschef/story/14581624

  3. genau so sieht es nämlich aus. es ist wohl jetzt an der zeit, die 68er neu zu betrachten und auch deren damalige einstellung zur springer-fresse
    wann fliegen die ersten farbbeutel und wann wird dieser unsäglichen presse das druck- und lügenhandwerk um die eigenen ohren fliegen?

    • Nur, dass die 68er nicht kapiert hatten, dass neben Springer auch Bertelsmann ein Propaganda-Konzern ist (mit „Stern“ und „Spiegel“, die damals noch auf linksliberal machten) was spätestens mit RTL überdeutlich wurde -von der think tank-Propaganda der Bertelsmann-Stiftung mal ganz zu schweigen…

  4. Und was ist mir den Reedern? Was ist mit den schwarz errichteten Immobilien? Leute, aufwachen, auch das, was Ihr hier macht (lächerliches Beispiel Rechtsanwalt) ist Sand in die Augen streuen.

    • Onassis (nur noch 3.o.4.Reichster) & Co haben im griechischen verwaltungsapparat inkl. Justiz und Polizei inzwischen soviele Leute bestochen, dass es Jahre dauern wird, denen wirklich an den Kragen zu gehen. Aber wir dürfen hoffen: Tsipras arbeitet dran und wird sie eines Tages erwischen, wenn merkel 6 Co. ihn nicht vorher wegputschen. leider sind sie dabei schon weit gekommen😦

    • wenn Griechenland aus der Nato austritt dann ist erst Recht die Kacke am dampfen, dann drehen die Amerikanische und Nato EU Gefolgschaft komplett durch. Es ist schlimm das sich keiner findet dem Tsipras unter die Arme greift, ich hätte auf die BRICS gebaut, so kann mann sich irren

  5. Der gleiche Juncker, der in seiner Zeit als Premier von Luxemburg, den reichsten Griechen Spiros Latsis beraten hat wie man am besten Steuern hinterzieht, vergießt heute Krokodilstränen darüber, dass die reichsten Griechen keine Steuern bezahlen.
    http://www.thepressproject.net/article/68854/LuxLeaks-EFG-of-the-Latsis-family-Wind-Hellas-were-using-Luxembourg-to-save-millions-in-tax
    Oh ihr Heuchler in den Chefetagen der EU, was ist diesmal euer Judaslohn?

  6. #grexodus: die macht der dilettanten:
    vom #grexit zum #grexodus‬: die euro-zone erzielt eine fragwürdige einigung, aber merkelt die eurokrise weiter stur, unbelehrbar und dilettantisch durch europa. merkel und schäuble sind die totengräber des euros und europas. das erste nicht systemrelevante opfer wird griechenland sein. gnade den europäischen bürgern.
    der mutigen minderheit, den griechen und ihrer neuen regierung, bin ich dankbar. sie haben offengelegt, dass die austeritätspolitik der euro-zone von den europäischen bürgern alles abverlangt, nur um die finanzmächte und konzerne zu stärken. placebos als hilfsprogramme für die “reformländer” sollen von der eigentlichen krise ablenken.
    https://campogeno.wordpress.com/2015/07/13/grexodus-die-macht-der-dilettanten/

  7. Nur die Bösen BILD-Leser? Die Blöden Prolls? Das schmerbäuchliche SpießbürgerBougeoisie mit ihren ZEIT und ARD-Sendungen ist nicht viel besser. sogar schlimmer, weil gebildet undsollte können denken selbstständig.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s